Suchmaschinen optimieren Aachen www.datenmark.de Suchmaschinen professionell aus Aachen www.datenmark.de Suchmaschinenoptimierung Aachen www.datenmark.de

 

Google wurde zum Finden programmiert.

Google-Benutzer sind zufrieden, wenn das Ergebnis stimmt.

Google ging 1998 als Suchmaschine online. Die Oberfläche von Google ist einfach gestaltet und hat sich bis heute kaum verändert. Unter Google’s "Motorhaube" werkelt eine Suchmaschine, die brauchbare Ergebnisse schon im Bruchteil einer Sekunde liefert.

Für die Suche im Internet verwenden in Deutschland derzeit etwa 80% der Benutzer die Suchmaschine Google. Vom wirtschaftlichen Gesichtspunkt her betrachtet kann die Optimierung einer Unternehmensseite auf Google lohnenswert sein.

Eine Internetseite auf Google zu optimieren ist gleichbedeutend mit Suchmaschinenoptimierung. Denn Google ist sozusagen "Industriestandard". Der genaue Such-Algorithmus ist zwar Google's Betriebsgeheimnis - dafür hält Google sich an gewisse Normen und Richtlinien. Wenn man sich an diese hält, erzielt man bei Google auch gute Ergebnisse.

Google beschreibt auf der eigenen Internetpräsenz genau, wie Internetseiten optimiert werden sollten. Falls man mit Tricks versucht, eine gute Position auf den Ergebnislisten zu erhalten und dabei gegen die "guten" Sitten von Google verstößt, riskiert man bei Google nicht mehr gelistet zu werden.

So wollten wir es einmal "wissen" und hatten mit einer Experimentierseite verschiedene Tricks angewendet, und die Seite damit in eine Top-Position gebracht. Das hatte zur Folge, dass einige Größen aus der Softwarebranche ihre prominenten Postionen an unsere Experimentierseite verloren hatten. Dies wurde von den Betroffenen recht schnell bemerkt. Es wurden Gegenmaßnahmen ergriffen, die dazu führten, dass sie wieder prominenter als unsere Seite gelistet wurden. Daraufhin legten wir wieder nach usw.

Dieses Hin und Her dauerte ungefähr einen Monat, bis plötzlich unsere Experimentierseite nicht mehr von Google gefunden bzw. gelistet wurde. Vermutlich hatte einer der Betroffenen die Möglichkeit in Anspruch genommen, dem Redaktionsteam von Google eine Meldung zu machen...

Also: Versuchen Sie nicht Google auszutricksen !